FAQ

Hier werden ab sofort die meist gestellten Fragen beantwortet, die uns immer wieder begegnen.
Weiteres beantworten wir natürlich gerne per Mail.

1. Wer fährt das Auto?
Jedes engagierte Mitglied unseres Teams wird einmal in den Genuß kommen, das Fahrzeug testen zu können. Für die Wettbewerbe müssen per Reglement mindestens vier und maximal sechs Fahrer aus den Reihen des Teams ausgewählt werden, um Chancengleichheit zu gewähren. Es ist und bleibt ein Konstruktionswettbewerb - Teams mit einem besonders guten Fahrer sollen keinen Vorteil haben. Professionelle Rennfahrer sind verboten.

2. Wie schnell fährt das Auto?
Aufgrund der Leistung, des geringen Gewichts und der kleinen Ausmaße sollten ca. 180 km/h möglich sein. Die enge Streckencharakteristik bedingt aber eine Abstimmung auf etwa 120 km/h Topspeed.

3. Wo und wann findet der Wettbewerb statt?
Formula Student Wettbewerbe werden jedes Jahr an den verschiedensten Orten weltweit veranstaltet, wobei unser "Heimatevent" auf dem Hockenheimring stattfindet. Für uns stehen zusätzlich in jeder Saison weitere Wettbewerbe im europäischen Ausland auf dem Programm, beispielsweise im englischen Silverstone, in Österreich, Ungarn und 2013 erstmals in Tschechien. Der nb06 reiste nach Australien, unter anderem nb09 bis nb011 sind in den USA an den Start gegangen und der nb010 nahm als erstes deutsches Fahrzeug an der FS China teil.

4. Wer finanziert das Projekt?
Auch wenn wir in einem gewissen Maße von unserer Universität durch Gelder aus Studienbeiträgen unterstützt werden, sind wir hauptsächlich von Sponsoren und Spendern aus Industrie und Wirtschaft abhängig. Natürlich können uns auch Privatpersonen mit einer Spende unterstützen.

5. Warum investiert ihr soviel (Frei-)Zeit in dieses Projekt?
Wir sind alle begeisterte Motorsportler, so dass wir uns vereinigt haben, um unsere Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Es macht uns daher nichts aus, z.T. 20 Stunden und mehr pro Woche in dieses Projekt zu investieren. Die Faszination Motorsport ist unsere Motivation!

6. Was bringt Euch dieses Engagement?
Dieses Projekt bietet uns die einmalige Möglichkeit, einen Produktentstehungsprozess von Grund auf durchzuspielen und durch all die auftretenden Probleme viele Dinge in der Praxis zu erfahren, die wir, wenn überhaupt, bis jetzt nur theoretisch gelernt haben. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, sich Teilaufgaben als Semesterarbeiten und somit Studienleistungen anrechnen zu lassen.

7. Was kann ich dazu beitragen?
Wir suchen laufend neue Mitglieder, um das Projekt eine feste Institution an der TU München werden zu lassen. Egal aus welchem Semester - Arbeit gibt es genug und die sollte besser gestern begonnen sein. Für die Realisierung sind Geldgeber und Teilesponsoren unerläßlich. Sollten Sie mit ihrer Firma Interesse an einem nahen Kontakt zur TU München und natürlich den Studenten haben, treten sie einfach mit uns per Mail in Verbindung. Auch jegliches Know-How ist uns immer willkommen!

8. Wieviel PS hat das Auto?
Bei Verbrennungsmotoren besteht die zwingende Vorschrift, die gesamte vom Motor benötigte Luft durch einen nur 20mm großen Einlaß anzusaugen. Dadurch wird die mögliche Motorleistung von 120 PS (Werksangabe unseres Motors) auf etwa 93PS limitiert.
Elektrisch betriebene Fahrzeuge sind durch das Reglement auf eine maximal verfügbare Leistung von 85kW (ca. 116PS) beschränkt, auch wenn beispielsweise die Motoren des eb011 theoretisch 200kW (272PS) leisten können.

9. Wieviel schluckt das Auto pro 100km?
Bei einem Rennfahrzeug liegen die Verbrauchswerte naturbedingt höher als bei einem Fahrzeug, daß im normalen Straßenverkehr bewegt wird. So haben wir im Endurance-Rennen in Silverstone 2012 (22km) 3,2l Super verbraucht, was uns den 2. Platz in der Efficiency-Wertung einbrachte. Dies entspricht einem Verbrauch von gut 14,5l/100km.

10. Wie seid ihr auf den Namen "TUfast" gekommen?
Nun, wir sind die schnellsten Studenten der TU München... außerdem ist unsere Uni nicht direkt in München, sondern eben nur "fast" - nämlich in Garching.