20.10.2018

Saisonzusammenfassung 2018

Formula Student UK


20 Jahre Formula Student UK – wir sind dabei. Auf dem Silverstone Circuit starteten wir vom 10.-15. Juli in die Rennsaison 2018. Über 100 Teams aus aller Welt nahmen Teil und auch wir reisten mit dem eb018 an. Der Wettbewerb startete mit der technischen Abnahme, welche durch die parallel durchgeführten Static Events Business Plan Präsentation und Cost & Manufacturing gelegentlich unterbrochen wurde. Die Königsdisziplin der Statics, das Engineering Design, fand im Anschluss in der Box statt. Dort konnten wir die Judges von den technischen Finessen
unseres eb‘s überzeugen, sodass wir in das Design Final vorrückten. Anhand unseres Fahrzeugs konnten wir unser tiefgehendes Verständnis der Rennsportgrundlagen beweisen und Sieg im Design Event erringen. Die Dynamic Events begannen mit dem Skipad, gefolgt von Accelaration und AutoX, in England auch Sprint genannt. Der eb018 konnte in allen drei Disziplinen seine Stärken herausfahren und fuhr dreimal auf den ersten Platz. Durch den guten AutoX holten wir uns den besten Startplatz für den Endurance am Sonntag. Kaum auf der Strecke, konnte unser Fahrer die beste Rundenzeit aufstellen. Aufgrund eines Zwischenfalls mit dem Antriebsstrang konnten wir mit dem eb018 in den Folgerunden keine Höchstleistungen erbringen, sodass es den Umständen entsprechen für einen erfreulichen 13. Platz reichte. Die Efficiency-Wertung konnten wir hingegen für uns entscheiden.
Insgesamt schrammten wir knapp am Podium vorbei und belegten einen stolzen vierten Platz. Herzlichen Glückwunsch an unsere Freunde von Monash Motorsports aus Australien für den Gesamtsieg. Wir sehen uns zu FS Australasia im Dezember.

Formula Student EAST

Kaum aus England zurück ging es in der gleichen Woche noch nach Ungarn - diesmal mit unserem db018. Auf dem Zalaegerszeg Automotive Proving Ground bestritt unser autonom fahrender Rennwagen seinen ersten Wettbewerb. Im Scrutineering hatte der db018 mit Problemen zu kämpfen. Dies kostete Zeit, weswegen der db018 bedauerlicherweise nicht mehr an den Dynamic Events teilnehmen konnte. Vielen weiteren Teams erging es ähnlich, sodass der Focus nun auf den Static Events lag. Hier konnten wir angreifen. Im Business Plan erreichten wir den 4. Platz. Im Cost & Manurfacturing Event und im Engineering Design wurden alle Geschütze aufgefahren: Beide Male reichte es für das Podium mit jeweils dem 2. Platz. Kurz vor der Award Ceremony überraschte das Wetter mit einem heftigen Platzregen. Das gesamte Gelände stand kurzzeitig in zentimeterhohem Wasser. Im Nachhinein könen wir scherzeln und uns glücklich schätzen, dass dies erst zum Abschluss der Veranstaltung passierte. In der Gesamtwertung schaffte es der db018 mit dem 3. Platz Overall auf das Treppchen.

Formula Student GERMANY

36° Hitze und Sonne satt – willkommen im neuen deutschen Sommer. Diesen durften wir auf dem Hockenheimring vom 06. bis 12. August genießen. Mit viel Spannung erwarteten Teilnehmer, Mitwirkende und Zuschauer den Wettbewerb.
115 Teams aus aller Welt traten in den drei verschiedenen Klassen Combustion, Electric und Driverless auf dem aufgeheizten Asphalt an. Schon vor den eigentlichen Wettbewerbsdisziplinen, konnten wir während der technischen Inspektion einen Sieg für uns ausmachen: Wir hatten wieder das leichteste Elektrofahrzeug in der Formula Student gebaut. Insgesamt fand das Scrutineering über zwei Tage hinweg statt. Der eb018 schloss hier zügig ab, wohingegen es beim db018 zu Verzögerungen kam. Neben den nach Ungarn behobenen Aspekten kamen neue Punkte zur Sprache, wodurch der db018 die technische Abnahme ebenso wie viele andere Teams nicht rechtzeitig abschließen konnte.
Die Static Events begannen am darauffolgenden Tag. Der Business Plan verpasste der eb018 knapp den Einzug ins Finale und erreichte somit den 6.Platz. Der db018 konnte hier den 4.Platz für sich entscheiden. Die Cost Events gestalteten sich herausfordernder: Der db018 konnte einen Platz unter den Top Ten für sich entscheiden, beim eb018 reichte es für den 14. Platz. Das Engineering Design verlief sehr gut, so konnten wir mit beiden Autos in das Finale einziehen und erreichten schließlich sowohl mit db018 also auch eb018 den 2. Platz.
Im Vorfeld hatten wir uns mit dem eb018 auch für die Finale der Special Awards von BASF, Daimler und Siemens – alle Awards, die für elektrische Fahrzeuge ausgeschrieben waren. Im Rahmen dieser durften wir Ingenieuren der entsprechenen Unternehmen unsere Konzepte bezüglich Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen, elektrischem Antriebsstrang und Modellierung unseres Gesamtfahrzeugs mit Computer Aided Engineering. Unsere Herangehensweisen überzeugten, sodass wir den Award für Best Use of Fiber Reinforced Plastics gewannen und sowohl im Daimler Best e-Drive Technology Award als auch im Siemens Digital Twin Engineering Excellence Award den 2. Platz belegten.
Erste dynamische Disziplin war das Skidpad. Auf eine Bewässerung der Strecke wurde, der Umwelt zu Liebe, diese Saison das erste Mal verzichtet. Der eb018 konnte die Topzeit und den 1. Platz einfahren. Im Acceleration reichte es ebenfalls für das Treppchen mit dem 3.Platz.
Im AutoX konnte der eb018 noch einmal zeigen was in ihm steckt: Mit über einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten entschieden wir den diese Disziplin klar für uns. Mit diesem Ergebnis im AutoX starteten wir von der „Pole Position“ unter den Top 5 in den Endurance. Der eb018 setzte Runde für Runde Bestzeiten. Nach einem erfolgreichen Fahrerwechsel nach 11 km ging es für den eb in die zweite Hälfte des Endurance. Große Spannung herrschte unter Zuschauern und Teammitgliedern, die die letzten Runden der „Final Five“ verfolgten.
Und ja, der eb018 überquerte mit der Bestzeit die Ziellinie. Im Rescrutineering wurde der eb018 vergleichsweise lange einbehalten. Leider stellte sich heraus, dass der Torque Encoder Brake Plausibility-Test auf Grund eines Fehlers in der Software nicht funktionierte. Dies resultierte in einer für uns bitteren, aber in jedem Fall gerechtfertigte Disqualifikation des Enduranc Runs. Mit einer gestrichenen Endurance- und damit auch gestrichenen Efficiency- Wertung reichte es Overall für den 10. Platz. In der Driverless-Klasse konnten wir durch starke statische Disziplinen
einen guten 6. Platz in der Gesamtwertung belegen. Trotz der Enttäuschung im Endurance des eb und den Verzögerungen beim Driverless-Scrutineering war die Formula Student Germany ein spannendes, vielseitiges und lehrreiches Event für unser Team.

Formula Student SPAIN

1500 km, ein 40 Tonner, 2 Rennwägen. Der am weitest entfernte Wettbewerb fand vom 21. – 26. August statt. Die Formula Student Spain auf dem Circuit de Barcelona Catalunya war der letzte Wettbewerb der Saison auf dem europäischen Kontinent. Nach erfolgreicher Anreise bezogen wir Campingplatz und Boxen. Das Scrutineering verlief vergleichsweise problemlos. Der eb018 schloss die technische Abnahme rasch ab, der db018 konnte sich erfolgreich in Brake Test und Autonomos Scrutineering behaupten. Die Static Events folgten kurz darauf. Die Veranstalter hatten sich zu der kurzfristigen Änderung entschieden, die Business Plan Präsentation von 15 auf 30 Minuten zu verlängern. Etwas überrascht durch die veränderten Regeln, schlugen wir uns mit einem 1. Platz des db018 und einem 13. Platz des eb018 wacker. Cost Report und Engineering Design verliefen ebenfalls gut; beide Autos belegten den 2. Platz. Eine weitere Besonderheit war der Night Acceleration, den die FSS Organisatoren angesetzt hatten. In der lauen Sommernacht über Katalonien fuhr der eb018 auf den 6. Platz. Der db018 legte eine Topleistung von 8 Sekunden auf die Strecke. Jedoch konnte auf Grund der Dunkelheit und eingeschränkten Lichtverhältnisse die Ziellinie nicht autonom erkannt werden. Durch den Remote Stop des Autos wurde die Zeit nicht gewertet. Im Skidpad erreichte der eb018 mit einer starken Leistung den zweiten Platz. Im AutoX konnten wir nocheinmal beweisen, dass wir das schnellste Auto haben und überquerten die Ziellinie mit vollen 4 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Aufgrund von Problemen im zeitlichen Ablauf wurden der Driverless Skidpad und Trackdrive nicht durchgeführt. Unser db schloss die Rennsaison 2018 damit ab. Der Endurance schien dem AutoX ähnlich hervorragend zu verlaufen. Mit Bestrundenzeit beendeten unsere beiden Fahrer die 22 km. Im Rescrutineering wurde jedoch ein Ölleck an einem der Räder entdeckt, was als Sicherheitsrisiko gewertet wurde und gemeinsam mit einem fehlgeschlagenen Brake System Plausibility-Test in einer Disqualifiaktion endete. FSS beendeten wir so mit einem lachenden und einem weinenden Auge - ein fahrender db, dafür ein bitteres Ende beim eb. Wir blicken nun auf die Saisoon zurück, mit Stolz auf unsere beiden Rennwagen und die Arbeit die in ihnen steckt. Unser Hauptziel haben wir erreicht: Wir haben viel gelernt!